Banner Viadrina

Monographien/Herausgeberschaften sowie Aufsätze/Beiträge

Zurück



  • Ridders Arbeitsverfassung: Solidarität durch Pluralität?, in: Isabell Feichtner/Tim Wihl (Hg.), Helmut Ridder – Gesamtverfassung, Nomos: Baden-Baden, 2021, i.E.
  • Geschlechtergerechtigkeit als kollektive Praxis: Geschichte – Gegenwart – Utopie. Einführung in den Schwerpunkt, in: Kritische Justiz 4 (2020) (zusammen mit Veronika Springmann und Petra Sußner).
  • Rechte Gewerkschaftsambitionen: der Kampf um Arbeitnehmer*innen, in: Nele Austermann/Andreas Fischer-Lescano/Wolfgang Kaleck/Heike Kleffner/Kati Lang/Maximilian Pichl/Ronen Steinke/Tore Vetter (Hg.), Recht gegen Rechts. Report 2020, Fischer-Verlag: Frankfurt/M., 2020, 223-230.
  • Welcher Rechtsbegriff für die interdisziplinäre Rechtsforschung?, in: History|Sexuality|Law, Ruminationen, 06/08/2020 (zusammen mit Judith Höllmann und Eva Kocher).
  • Geschlechtergerechtigkeit in der Lieferkette, in: verfassungsblog, Lieferkettengesetz Made in Germany, 11/06/2020 (zusammen mit Judith Höllmann).
  • Recht und Geschlecht als gewerkschaftliche Strategien. Mit Hilfe der Geschlechterkategorie in der mittelbaren Diskriminierung zu einer Höherbesoldung von Grundschullehrer*innen?, in: Arbeit|Grenze|Fluss. Work-in-progress interdisziplinärer Arbeitsforschung, Nr. 3, Frankfurt (Oder), 2020, 48 S., doi.org/10.11584/arbeit-grenze-fluss.3.
  • Chancen gendersensibler Regulierung von Plattformarbeit, in: djbZ 4/2019, 201-202.
  • Wissenschaftskampfrecht: „…einige heilige Kühe also auch hier schlachten“, in: KJ 4 (2019) 449-478.
  • Autonomie und Kontrolle – Crowdworking „im Dazwischen“, in: Isabell Hensel/Eva Kocher/Jochen Koch/Daniel Schönefeld/Anna Schwarz (Hg.), Selbstständige Unselbstständigkeit: Crowdworking zwischen Autonomie und Kontrolle, Nomos: Baden-Baden, 2019, 11-39 (zusammen mit Daniel Schönefeld).
  • Die horizontale Regulierung des Crowdworking: Wer bestimmt die Regeln?, in: Isabell Hensel/Eva Kocher/Jochen Koch/Daniel Schönefeld/Anna Schwarz (Hg.), Selbstständige Unselbstständigkeit: Crowdworking zwischen Autonomie und Kontrolle, Nomos: Baden-Baden, 2019, 215-253.
  • Soziale Sicherheit für Crowdworker_innen? Zu Regulierungsproblemen am Beispiel der Alterssicherung für Selbstständige, in: Sozialer Fortschritt, 66 (2017), 897-918.
  • Hire me! Arbeiten in der Crowd, in: Bertram Lomfeld (Hg.), Die Fälle der Gesellschaft, Mohr & Siebeck: Tübingen, 2017, 183-195.
  • Jobs für die Crowd. Werkstattbericht zu einem neuen Forschungsfeld, in: Arbeit|Grenze|Fluss. Work-in-progress interdisziplinärer Arbeitsforschung, Nr. 1, Frankfurt (Oder), 2017, 21 S., doi.org/10.11584/arbeit-grenze-fluss.1 (zusammen mit Daniel Schönefeld, Jochen Koch, Eva Kocher und Anna Schwarz).
  • Herausforderungen des Arbeitsrechts durch digitale Plattformen – ein neuer Koordinationsmodus von Erwerbsarbeit, in: NZA 16 (2016), 984-990 (zusammen mit Eva Kocher).
  • Crowdworking als Phänomen der Koordination digitaler Erwerbsarbeit. Eine interdisziplinäre Perspektive, in: Industrielle Beziehungen, 23 (2016), 162-186 (zusammen mit Jochen Koch, Eva Kocher und Anna Schwarz).
  • Eugen Ehrlich, Verbindungslinien zwischen Leben und Recht, in: Kritische Justiz (Hg.). Streitbare JuristInnen, Nomos: Baden-Baden, 2016, 163-186.
  • Matrix Reloaded. Kritik der staatszentrierten Drittwirkung der Grundrechte am Beispiel des Publication Bias, in: Kritische Justiz, 47 (2014), 152-170 (zusammen mit Gunther Teubner).
    Erscheint auch in: Trivium 2020, i.E.
    Englische Fassung: Horizontal Fundamental Rights as Conflict of Law Rules: How Transnational Pharma Groups Manipulate Scientific Publications, in: Kerstin Blome/Andreas Fischer-Lescano/Nora Markard/Stefan Oeter (Hg.) Contested Regime Collisions: Norm Fragmentation in World Society, Cambridge University Press: Cambridge 2016, 139-168 und in: Gunther Teubner, Critical Theory and Legal Autopoiesis: The Case for Societal Constitutionalism, Manchester University Press: Manchester, 2018, 278-301.
    Italienische Fassung: Matrix Reloaded: Critica dell’effetto orizzontale dei diritti fondamentali centrato sullo Stato sull’esempio del publication bias, in: Riccardo Prandini/Gunther Teubner, (Hg.), Il diritto (auto-)sovversivo: Contestazioni, collisioni, sabotaggi nel sistema giuridico transnazionale, FrancoAngeli: Milano, 2020, i.E.  
  • Ideologiekritik der vernetzten Weltwirtschaft: Paradoxien der Arbeit, in: Marc Amstutz/Andreas Fischer-Lescano (Hg.), Kritische Systemtheorie, transcript Verlag: Bielefeld, 2013, 255-284.
  • Klangpotentiale: Eine Annäherung an das Rauschen des Rechts, in: Christian Joerges/Peer Zumbansen (Hg.), Politische Rechtstheorie Revisted. Rudolf Wiethölter zum 100. Semester, Zerp-Diskussionspapier, Bremen, 2013, 69-100.
  • Global Governance: Conflicts on Social Rights, in: Christian Joerges (Hg.), After Globalisation. New Patterns of Conflicts and their Sociological and Legal Re-constructions, Arena: Oslo, 2011, 467-500.
  • Sozietale Konstitutionalisierung des europäischen Privatrechts, in: Andreas Fischer-Lescano/Florian Rödl/Christoph Schmid (Hg.), Europäische Gesellschaftsverfassung. Zur Konstitutionalisierung sozialer Demokratie in Europa, Nomos: Baden-Baden, 2009, 93-110.
  • Grundrechtskollisionen in der Stiftungsuniversität: Überwältigte Einheit oder organisierte Vielfalt?, in: Gralf-Peter Calliess/Andreas Fischer-Lescano/Dan Wielsch/Peer Zumbansen (Hg.), Soziologische Jurisprudenz. Festschrift für Gunther Teubner, De Gruyter: Berlin, 2009, 509-530.

Zurück