Banner Viadrina

Lehrstuhlinhaber

1_Wudarski_Arkadiusz_2091 ©A.Wudarski

Prof. Dr. iur. Arkadiusz Wudarski


Postanschrift:
Europa-Universität Viadrina
Juristische Fakultät
Professur für Polnisches und Europäisches Privatrecht sowie Rechtsvergleichung
Collegium Polonicum 147
Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt/Oder

Tel. (PL):  + 48 61 829 6841
Tel. (DE):  + 49 335 5534 16 6841

e-mail:  wudarski[at]europa-uni.de
www:  wudarski.eu


Wissenschaftliches Profil

Arkadiusz Wudarski hat seit 2010 die Professur für Polnisches und Europäisches Privatrecht sowie Rechtsvergleichung an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) inne. Seit 2014 leitet er auch den Lehrstuhl für Zivilrecht, Zivilprozessrecht sowie Privatrechtsvergleichung an der Universität Zielona Góra; zuvor war er Leiter der Forschungsgruppe für Europäisches Privatrecht sowie Rechtsvergleichung an der Jan-Długosz Universität in Częstochowa (2010 – 2014).

Studium der Rechtswissenschaften an der Schlesischen Universität in Katowice; Promotion und Habilitation an der Universität Hamburg (Betreuer: Prof. Dr. P. Mankowski); Lehrbefugnis für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht und Rechtsvergleichung; Erlangung der habilitationsgleichen Befugnisse in Forschung und Lehre in Polen; Magister in deutscher Philologie und in Erziehungswissenschaft; vereidigter Dolmetscher, Rechtsanwalt.

Forschungsstipendien der Alexander von Humboldt-Stiftung am European Legal Studies Institute (ELSI) an der Universität Osnabrück (2008 – 2010), der Stiftung für Polnische Wissenschaft (Programm HOMING), des Nationalen Wissenschaftszentrums (Programm OPUS 1), der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, der Konrad Adenauer Stiftung, der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung sowie österreichischer und deutscher Austauschprogramme (ÖAD, DAAD).

Gastprofessor an der Universität Wien (2012/2013); stellv. Präsident (2016 – 2019) und Generalsekretär (2013 – 2016) der Societas Humboldtiana Polonorum; Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschriften: „Rejent“, „Prawo Europejskie w praktyce“, „Comparative Law Review“, und „Beynəlxalq hüquq və inteqrasiya problemləri“; Peer-Reviewer der Zeitschriften „Transformacje Prawa Prywatnego”, „Przegląd Prawa i Administracji”, „Kwartalnik Prawa Prywatnego”, „Problemy Prawa Prywatnego Międzynarodowego”.

Gastvorträge in Aserbaidschan, China, Deutschland, Georgien, Österreich, Polen, Rumänien, der Schweiz und der Slowakei. Publikationen auf Deutsch, Französisch, Kroatisch, Polnisch, Russisch und Tschechisch. Forschungsaufenthalte an Universitäten in Hamburg, Osnabrück, Oxford und Wien.

Sachverständiger für ausländisches (polnisches) Recht. Erstellung von Rechtsgutachten für deutsche Gerichte auf dem Gebiet des Privatrechts, insbesondere Vertrags-, Schadensersatz-, Familien- und Versicherungsrechts sowie des Prozess- und Internationalen Privatrechts.

Forschungsgebiete: Europäisches Privatrecht, polnisches und deutsches Familien- und Erbrecht, Sachenrecht, Banken- und Versicherungsrecht, Internationales Privatrecht, Notarrecht, sowie die Europäisierung des Privatrechts und Privatrechtsvergleichung.


Publikationen

Publikationsverzeichnis in PDF-Format

7 Das Grundbuch im Europa des 21. Jahrhunderts, Duncker & Humbolt Verlag, Berlin 2016, Herausgeber, 783 S.
6 Polska Komparatystyka Prawa. Prawo obce w doktrynie prawa polskiego, Warszawa 2016, redaktor naukowy, s. 969.

[Polnische Rechtsvergleichung. Ausländisches Recht im polnischen Schrifttum, Warszawa 2016, wissenschaftlicher Redakteur, 969 S.]
5 Księgi wieczyste w ujęciu komparatystycznym, „Rejent“ – zeszyt specjalny nr 5/2015, redaktor naukowy, s. 227.

[Grundbücher in rechtsvergleichender Perspektive, polnische Notarzeitschrift „Rejent“ – Sonderheft Nr. 5/2015, wissenschaftlicher Redakteur, 227 S.]
4 Quaestiones de Qualitate Vitae – W poszukiwaniu jakości życia. Studium interdyscyplinarne, Frankfurt (Oder), Częstochowa, Osnabrück 2014, redaktor, s. 1024.

[Quaestiones de Qualitate Vitae – Auf der Suche nach Lebensqualität. Interdisziplinäre Studien, Frankfurt (Oder), Częstochowa, Osnabrück 2014, wissenschaftlicher Redakteur, 1024 S.]
3 Deutschland und Polen in der europäischen Rechtsgemeinschaft, Sellier-Verlag, München 2012, Herausgeber mit Ch. von Bar, 791 S.
2 Ius est ars boni et aequi – Festschrift für Stanislawa Kalus, Peter Lang Verlag, Frankfurt/M. 2010, Herausgeber mit M. Habdas, 726 S.
1 Der Pfandbrief und sein Treuhänder. Eine rechtsvergleichende Untersuchung zum polnischen und deutschen Recht, Peter Lang Verlag, Frankfurt/M. 2006, Monografie, 529 S.

48 Digitalisierung des deutschen Notariats – eine rechtsvergleichende Betrachtung, [in:] SNV – Schweizerischer Notarenverband (Hrsg.), Aktuelle Themen zur Notariatspraxis, 4. Schweizerischer Notariatskongress, Bern 2018, S. 164 – 212, mit O. Szerkus
47 Prawo odkupu w Niemczech, [w:] A. Olejniczak, M. Orlicki, J. Pokrzywniak (red.), Z badań nad prawem prywatnym, Wydawnictwo Naukowe UAM, seria prawo Nr 207,Księga Pamiątkowa dedykowana Andrzejowi Kochowi, Poznań 2017, s. 565 - 582.

[Das Wiederkaufsrecht in Deutschland, [in:] A. Olejniczak, M. Orlicki und J. Pokrzywniak (Hrsg.), Von Untersuchungen zum Privatrecht. Festschrift für Andrzej Koch, Verlag der Universität Adam Mickiewicz, Schriftenreihe Recht Nr. 207, Poznań 2017, S. 565 – 582.]
46 Wina w wyroku rozwodowym konieczność czy anachronizm? – rozważania z perspektywy prawa niemieckiego, [w:] M. Pazdan, M. Jagielska, E. Rott-Pietrzyk i M. Szpunar (red.), Rozprawy z prawa prywatnego. Księga jubileuszowa dedykowana Profesorowi Wojciechowi Popiołkowi, Wolters Kluwer, Warszawa 2017, s. 1277 – 1290.

[Verschulden im Ehescheidungsurteil: Notwendigkeit oder Anachronismus? Überlegungen aus der Perspektive des deutschen Rechts, [in:] M. Pazdan, M. Jagielska, E. Rott-Pietrzyk und M. Szpunar (Hrsg.), Abhandlungen zum Privatrecht, Festschrift für Professor Wojciech Popiołek, Wolters Kluwer Verlag, Warschau 2017, S. 1277 – 1290.]
45 Nadużycie prawa przez poszkodowanego w fazie likwidacji szkód w praktyce ubezpieczeniowej – perspektywa porównawcza, [w:] A. Wudarski (red.), Polska Komparatystyka Prawa. Prawo obce w doktrynie prawa polskiego, Warszawa 2016, s. 177 – 199 z P. Sikorą.

[Rechtsmissbrauch durch den Geschädigten während des Schadensliquidationsverfahrens in der Versicherungspraxis – eine rechtsvergleichende Perspektive, [in:] A. Wudarski (Hrsg.), Polnische Rechtsvergleichung. Ausländisches Recht im polnischen Schrifttum, Warszawa 2016, S. 177 – 199, mit P. Sikora.]
44 Die Effektivität der polnischen Grundbuchführung im Wandel, [in:] A. Wudarski (Hrsg.), Das Grundbuch im Europa des 21. Jahrhunderts, Duncker & Humbolt Verlag, Berlin 2016, S. 551 – 613.
43 Zur Entwicklung des Grundbuchs in Europa mit Schwerpunkten Österreich und Deutschland, [in:] A. Wudarski (Hrsg.), Das Grundbuch im Europa des 21. Jahrhunderts, Duncker & Humbolt Verlag, Berlin 2016, S. 471 – 493, mit W. Ogris und A. Barański.
42 Der öffentliche Glaube als Bestandteil des österreichischen Grundbuchsystems. Eine Funktionsanalyse mit rechtsvergleichenden Anmerkungen, [in:] A. Wudarski (Hrsg.), Das Grundbuch im Europa des 21. Jahrhunderts, Duncker & Humbolt Verlag, Berlin 2016, S. 287 – 313, mit R. Cierpiał-Magnor.
41 Das Grundbuch als Instrument zur Verdinglichung der Schuldrechte? Eine rechtsvergleichende Analyse am Beispiel des Mietrechts, [in:] A. Wudarski (Hrsg.), Das Grundbuch im Europa des 21. Jahrhunderts, Duncker & Humbolt Verlag, Berlin 2016, S. 171 – 202, mit A. Barański.
40 Das Grundbuch in der Registerwelt. Eine rechtsvergleichende Untersuchung zum deutschen und polnischen Grundbuch im europäischen Kontext, [in:] A. Wudarski (Hrsg.), Das Grundbuch im Europa des 21. Jahrhunderts, Duncker & Humbolt Verlag, Berlin 2016, S. 23 – 81.
39 Kompjuterizacija zemljišnih knjiga u poljskom i hrvatskom pravu, Zbornik Pravnog Fakulteta u Zagrebu / collected papers of Zagreb Law Faculty, vol. 65 (2015) s. 5 – 54 z T. Josipović.

[Computerisierung des Grundbuchs im polnischen und kroatischen Recht, Sammelband der juristischen Fakultät der Universität Zagreb Nr. 65 (2015) S. 5 – 54, mit T. Josipović.]
38 Jawność formalna ksiąg wieczystych w Niemczech, [w:] A. Gryszczyńska (red.), Rejestry publiczne, jawność i interoperacyjność, Wydawnictwo C.H. Beck, Warszawa 2016, s. 311 – 333.

[Formelle Publizität des Grundbuchs in Deutschland, [in:] A. Gryszczyńska (Hrsg.), Öffentliche Register, Publizität und Interoperabilität, Verlag C.H. Beck, Warszawa 2016, S. 311 – 333.]
37 Wpis wzmianki a funkcja ochronna niemieckiej księgi wieczystej, „Rejent” – Zeszyt specjalny nr 5/2015, s. 129 – 160 z R. Böttcher

[Die Eintragung einer Vormerkung und die Schutzfunktion des deutschen Grundbuchs, polnische Notarzeitschrift „Rejent” – Sonderheft Nr. 5/2015, S. 129 – 160 mit R. Böttcher.]
36 Rola ksiąg wieczystych oraz notariatu w zapewnieniu bezpieczeństwa obrotu nieruchomościami w polskim i niemieckim systemie prawnym – zagadnienia wybrane, „Rejent” – Zeszyt specjalny nr 5/2015, s. 87 – 127 z A. Oleszko.

[Die Rolle der Grundbücher und des Notariats in der Gewährleistung eines sicheren Immobilienverkehrs in dem deutschen und polnischen Rechtssystem – ausgewählte Fragen, polnische Notarzeitschrift „Rejent” – Sonderheft Nr. 5/2015, S. 87 – 127 mit A. Oleszko.]
35 Usuwanie wad tytułów prawnych jako funkcja angielskiego Land Register – perspektywa porównawcza, „Rejent” – Zeszyt specjalny nr 5/2015, s. 49 – 85 z S. Cooper.

[Die Berichtigung mangelhafter Rechtstitel als Funktion des englischen Immobilienregisters – eine rechtsvergleichende Perspektive, polnische Notarzeitschrift „Rejent” – Sonderheft Nr. 5/2015, S. 49 – 85 mit S. Cooper.]
34 Kształtowanie funkcji ochronnej rejestru nieruchomości w Szkocji. Studium prawno-porównawcze, „Rejent” – Zeszyt specjalny nr 5/2015, s. 17 – 47 z K. Reid.

[Die Gestaltung der Schutzfunktion des Immobilienregisters in Schottland. Eine rechtsvergleichende Analyse, polnische Notarzeitschrift „Rejent” – Sonderheft Nr. 5/2015, S. 17 – 47 mit K. Reid.]
33 Funktionswandel des elektronischen Grundbuchsystems in Polen, „Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa“ (WiRO) Nr. 2/2015, S. 33 – 39; siehe auch Le registre foncier « transparent » au service de la protection du marché immobilier?, „Revue Trimestrielle de Droit Immobilier“ / RTDI N° 2/2015, S. 71 – 76; „European Property Law Journal“ (EPLJ), 2015 Nr. 4(1), s. 1 – 19.
32 Vybrané otázky formální publicity katastru nemovitostí v ČR a pozemkové knihy v Polsku s ohledem na rekodifikaci českého soukromého práva, Rekodifikace & praxe nr 1/2015, s. 14 – 20, z E. Dobrovolná.

[Ausgewählte Fragen der formellen Publizität des Immobilienkatasters in der Republik Tschechien und der Grundbücher in Polen im Lichte der Rekodifikation des tschechischen Privatrechts, tschechische Juristenzeitschrift „Rekodifikace & praxe“ Nr. 1/2015, S. 14 – 20, mit E. Dobrovolná.]
31 Die Universalität des Grundbuchs als Ausdruck der Ordnungsfunktion. Die Eintragungs­pflicht des öffentlichen Immobilieneigentums als Beitrag zur Verwirklichung der Ordnungsfunktion des polnischen Grundbuchs, [in:] N. Witzleb, R. Ellger, P. Mankowski, H. Merkt, O. Remien (Hrsg.), Festschrift für Dieter Martiny zum 70. Geburtstag, Verlag Mohr Siebeck, Tübingen 2014, S. 1261 – 1286.
ico-doc ©D.Żywalewski ОТКРЫТЫЙ ХАРАКТЕР ЗЕМЕЛЬНЫХ РЕГИСТРОВ: СРАВНИТЕЛЬНО-ПРАВОВОЙ АНАЛИЗ В ЕВРОПЕЙСКОМ КОНТЕКСТЕ
ico-doc ©D.Żywalewski 30 Jawność ksiąg wieczystych. Analiza prawno-porównawcza w kontekście europejskim, [w:] A. Dańko-Roesler, A. Oleszko, R. Pastuszko (red.), Rozprawy z prawa prywatnego oraz notarialnego. Księga pamiątkowa dedykowana Profesorowi Maksymilianowi Pazdanowi, Warszawa 2014, s. 444 – 468.

[Publizität der Grundbücher. Rechtsvergleichende Analyse im europäischen Kontext, [in:] A. Dańko-Roesler, A. Oleszko, R. Pastuszko (Hrsg.), Untersuchungen zum Privat- und Notarrecht. Festschrift für Maksymilian Pazdan, Warszawa 2014, S. 444 – 468.]
ico-doc ©D.Żywalewski 29 Ustalenie i weryfikacja pochodzenia a poczucie jakości życia – zagadnienia wybrane w ujęciu prawnoporównawczym, [w:] A. Wudarski (red.), Quaestiones de Qualitate Vitae – W poszukiwaniu jakości życia. Studium interdyscyplinarne, Frankfurt (Oder), Częstochowa, Osnabrück 2014, s. 147 – 180; zob. też „Kwartalnik Prawa Prywatnego” nr 2/2014, s. 285 – 322.

[Feststellung und Überprüfung der Abstammung und die Lebensqualität – ausgewählte Fragen im Rechtsvergleich, [in:] A. Wudarski (Hrsg.), Quaestiones de Qualitate Vitae – Auf der Suche nach Lebensqualität. Interdisziplinäre Studien, Frankfurt (Oder), Częstochowa, Osnabrück 2014, S. 147 – 180; siehe auch polnische Zeitschrift für Privatecht „Kwartalnik Prawa Prywatnego” Nr. 2/2014, S. 285 – 322.]
28 Verfassungswidriges europäisches Internationales Verfahrensrecht, Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts (IPRax) Nr. 3/2013, S. 278 – 282; siehe auch: polnische Zeitschrift für Verfassungsrecht „Przegląd Prawa Konstytucyjnego“ Nr. 2/2013, S. 229 – 241, mit M. Stürner.
27 Das Fehlen der subjektiven Geschäftsgrundlage im deutschen, polnischen und europäischen Privatrecht, [in:] Ch. von Bar, A. Wudarski (Hrsg.), Deutschland und Polen in der europäischen Rechtsgemeinschaft, Sellier-Verlag, München 2012, S. 159 – 191, mit P. Mankowski.
26 Aktuelle Fragen des Familienrechts in Deutschland und in Polen im europäischen Kontext, [in:] Ch. von Bar, A. Wudarski (Hrsg.), Deutschland und Polen in der europäischen Rechtsgemeinschaft, Sellier-Verlag, München 2012, S. 565 – 615.
25 Auf dem Weg zum EDV-Grundbuch, „Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa“ (WiRO) Teil II: Nr. 6/2011, S. 176 – 181.
24 Auf dem Weg zum EDV-Grundbuch, „Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa“ (WiRO) Teil I: Nr. 5/2011, S. 139 – 145.

23 Das formelle Publizitätsprinzip des Grundbuchs, [in:] A. Wudarski, M. Habdas (Hrsg.), Ius est ars boni et aequi – Festschrift für Stanislawa Kalus, Peter Lang Verlag, Frankfurt/M. 2010, S. 629 – 698.
ico-doc ©D.Żywalewski 22 Umowa zabezpieczająca jako surogat akcesoryjności długu gruntowego, „Kwartalnik Prawa Prywatnego” nr 2/2010, s. 433 – 491.

[Sicherungsvertag als Surrogat der Akzessorietät der deutschen Grundschuld, polnische Zeitschrift für Privatecht „Kwartalnik Prawa Prywatnego” Nr. 2/2010, S. 433 – 491.]
21 Wandelschuldverschreibungen als Bereicherungsgegenstand im polnischen Recht, Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa (WiRO) Nr. 12/2009, S. 359 – 363.

[Obligacje zamienne jako przedmiot wzbogacenia w prawie polskim, niemieckie czasopismo prawnicze “Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa” (WiRO) nr 12/2009, s. 359 – 363.]
20 Die verfassungswidrige Rechtsstellung des polnischen Gerichtsassessors, Deutsch-Polnische Juristen–Zeitschrift (DPJZ) Nr. 3/2009, S. 33 – 34; siehe auch: Die Rechtsstellung des polnischen Gerichtsassessors für verfassungswidrig erklärt, Monatshefte für Osteuropäisches Recht (WGO) Nr. 5 – 6/2007, S. 483 – 485.
19 Der Zugang zur Umweltinformation in Polen, Deutsch-Polnische Juristen-Zeitschrift (DPJZ) Nr. 2/2009, S. 6 – 13, mit A. Buch.
18 10 Jahre Pfandbriefsystem, Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa (WiRO) Teil II: 

Nr. 2/2009, S. 51 – 56.
17 10 Jahre Pfandbriefsystem, Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa (WiRO) Teil I:

Nr. 1/2009, S. 15 – 20.
16 A bizalmi vagyonkezelès elemei a magyar ès a lengyel jogban, külösnös tekintettel az új magyar Pkt.-ra, Bibliotheca Juridica, Budapest 2009, S. 219 – 225, mit Balázs Bodzási.

[Elemente der Treuhand im ungarischen und polnischen Recht unter besonderer Berücksichtigung des neuen ungarischen Zivilgesetzbuches, Bibliotheca Juridica, Budapest 2009, S. 219 – 225, mit Balázs Bodzási.]
15 Die polnische Rechtsanwaltschaft im Wandel, „Monatshefte für Osteuropäisches Recht“ (WGO) Nr. 5 – 6/2007, S. 485 – 487.
ico-doc ©D.Żywalewski 14 W poszukiwaniu konstrukcji eurohipoteki, „Kwartalnik Prawa Prywatnego” nr 1/2009, s. 207 – 240; zob. także [w:] P. Chmielnicki, E. Książek, K. Winiarski (red.), Polska w Unii Europejskiej – 50 rocznica powstania UE i 3 rocznica przystąpienia Polski do UE, Częstochowa 2008, s. 299 – 314.

[Auf der Suche nach der Konstruktion der Eurohypothek, polnische Zeitschrift für Privatecht „Kwartalnik Prawa Prywatnego” Nr. 1/2009, S. 207 – 240; siehe auch [in:] P. Chmielnicki, E. Książek, K. Winiarski (Hrsg.), Polen in der Europäischen Union – 50. Jubiläum der Gründung der EU und 3. Jubiläum des Beitritts Polen zur EU, Częstochowa 2008, S. 299 – 314.]
ico-doc ©D.Żywalewski 13 Wspólny System Odniesienia – na drodze do Europejskiego Kodeksu Cywilnego?, [w:] P. Chmielnicki, E. Książek, K. Winiarski (red.), Współczesne problemy w administracji publicznej, Częstochowa 2008, s. 59 – 78.

[Der Referenzrahmen – auf dem Weg zum Europäischen Zivilgesetzbuch?, [in:] P. Chmielnicki, E. Książek, K. Winiarski (Hrsg.), Aktuelle Probleme der öffentlichen Verwaltung, Częstochowa 2008, S. 59 – 78.]
12 Die Unabhängigkeit des Pfandbrieftreuhänders nach dem polnischen Recht, Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa (WiRO) Teil II: Nr. 11/2007, S. 327 – 332.
11 Die Unabhängigkeit des Pfandbrieftreuhänders nach dem polnischen Recht, Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa (WiRO) Teil I: Nr. 10/2007, S. 289 – 294./td>
ico-doc ©D.Żywalewski 10 Wybrane aspekty prawa sprzedaży towarów konsumpcyjnych, „Rejent” nr 8/2004, s. 46 – 71, wraz z P. Mankowski, B. Schneider.

[Ausgewählte Fragen des Verbrauchsgüterkaufrechts, polnische Notarzeitschrift „Rejent“ Nr. 8/2004, S. 46 – 71, mit P. Mankowski, B. Schneider.]
ico-doc ©D.Żywalewski 9 Podstawy prawne działalności banków hipotecznych, Prawo Bankowe nr 11/2003, s. 83 – 95.

[Rechtsgrundlagen der Tätigkeiten der Hypothekenbanken, polnische Zeitschrift für Bankrecht „Prawo bankowe“ Nr. 11/2003, S. 83 – 95.]
8 Das polnische Gesetz über Pfandbriefe und Hypothekenbanken, Zeitschrift zur Rechts- und Wirtschaftsentwicklung in den Staaten Mittel- und Osteuropas, Wirtschaft und Recht in Osteuropa (WiRO) Nr. 6/2003, S. 179 – 186, mit R. Cierpiał.
ico-doc ©D.Żywalewski 7 Odpowiedzialność za szkody prenatalne na tle orzecznictwa sądów niemieckich i austriackich, Palestra: nr 5 – 6/2003, s. 171 – 180.

[Haftung für Pränatalschäden in der deutschen und österreichischen Rechtsprechung, polnische Juristenzeitschrift „Palestra“ Nr. 5 – 6/2003, S. 171 – 180.]
ico-doc ©D.Żywalewski 6 Doręczanie pism procesowych w ujęciu prawnoporównawczym, Kwartalnik Prawa Prywatnego nr 4/2003, s. 877 – 915, 937 – 952.

[Die Zustellung der gerichtlichen Schriftstücke im rechtsvergleichenden Überblick, polnische Zeitschrift für Privatecht „Kwartalnik Prawa Prywatnego” Nr. 4/2003, S. 877 – 915, 937 – 952.]
5 Zabezpieczenie wierzytelności w prawie niemieckim ze szczególnym uwzględnieniem długu gruntowego, [w:] XI Ogólnopolskie Dni Prawnicze, Katowice 2003, s. 25 – 33.

[Sicherung der Forderungen im deutschen Recht unter besonderer Berücksichtigung der Grundschuld, [in:] 11. Polnische Juristentage, Katowice, 2003, S. 25 – 33.]
ico-doc ©D.Żywalewski 4 Ausgewählte Fragen der Sicherung der Forderungen von Pfandbriefen im polnischen Recht – de lege lata und de lege ferenda, [in:] Sicherung von Forderungen und deren Befriedigung, VII. Rechtstage von Luby, Slovak Academy of Sciences, Smolenice – Trnava 2002, S. 133 – 152.
3 Das Rundfunkrecht in Polen, Recht und Medien – Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht, Teil II: Nr. 4/2002, S. 261 – 269, mit R. Rittler.
2 Das Rundfunkrecht in Polen, Recht und Medien – Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht, Teil I: Nr. 3/2002, S. 186 – 190, mit R. Rittler.
1 Instytucja doręczenia w prawie Unii Europejskiej, Gubernaculum et Administratio: nr 2/2002, s. 135 – 155.

[Institution der Zustellung im EU-Recht, polnische Juristenzeitschrift „Gubernaculum et Administratio“ Nr. 2/2002, S. 135 – 155.]

14 Bericht zur internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Das Grundbuch im Europa des 21. Jahrhunderts”, „Rechtspfleger-Studienhefte“ Nr. 6/2014 S. 187 – 189, mit P. Hirsch, A. Barański, K. Mucha.
13 Bericht zur internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Grundbuchfunktionen im europäischen Rechtsvergleich”, „Rechtspfleger-Studienhefte“ Nr. 5/2014, S. 163 – 165, mit P. Hirsch, A. Barański, K. Mucha.
ico-doc ©D.Żywalewski 12 Sprawozdanie z Polsko-Niemieckiej Konferencji Prawników w Osnabrück, „Monitor Prawniczy” nr 21/2010, s. 1157 – 1158 z M. Krzymuskim.

[Bericht über die Deutsch-Polnische Juristentagung in Osnabrück, polnische Juristenzeitung „Monitor Prawniczy“ Nr. 21/2010, S. 1157 – 1158 mit M. Krzymuski.]
11 Verfassungsgerichtshof stoppt Lustrationsgesetz, „Monatshefte für Osteuropäisches Recht“ (WGO) Nr. 1 – 2/2007, S. 2 – 4.
10 Pełnomocnik z wyboru a nie z nakazu, „Rzeczpospolita”, 11.1.2007 r., nr 9 (7606) C 4, z J. Dawidem.

[Wahl- statt Zwangsbevollmächtigter, polnische Zeitung „Rzeczpospolita“, 11.1.2007, Nr. 9 (7606) C 4, mit J. Dawid.]
9 Koszty zastępstwa adwokackiego, od kiedy dolicza się VAT?, „Rzeczpospolita”, 24.1.2006 r., nr 20 (7314) C 4, z J. Dawidem.

[Rechtsanwaltskosten, ab wann wird die Mehrwertsteuer zugerechnet?, polnische Zeitung „Rzeczpospolita“, 24.1.2006, Nr. 20 (7314) C4, mit J. Dawid.]
8 Tłumacz publiczny. Projekt ustawy. Wolny zawód dla znających języki, „Gazeta Prawna”, 31.12.2003 r. – 1.1.2004 r., nr 253 (1109).

[Öffentlicher Übersetzer. Gesetzesentwurf. Freier Beruf für Fremdsprachenkenner, polnische Rechtszeitung „Gazeta Prawna“, 31.12.2003 – 1.1.2004, Nr. 253 (1109).]
7 Modernisierung des Grundbuchs in Polen, Bericht, „Monatshefte für Osteuropäisches Recht“ (WGO) Nr. 6/2003, S. 402 – 404.
6 Bericht über den 11. Polnischen Juristentag – Katowice 2003, „Monatshefte für Osteuropäisches Recht“ (WGO) Nr. 5/2003, S. 355 – 357.
5 Czy narodziny dziecka mogą wyrządzić szkodę w majątku rodziców?, „Rzeczpospolita”, 6.5.2002 r., nr 104 C4.

[Kann die Geburt eines Kindes Schaden im Vermögen der Eltern anrichten?, polnische Zeitung „Rzeczpospolita“, 6.5.2002, Nr. 104 C4.]
4 Regulacja związków partnerskich w Unii Europejskiej i w Polsce, „Gazeta Prawna”, 2.4.2002, nr 64 (669).

[Regelung der Lebenspartnerschaften in der Europäischen Union und in Polen, polnische Rechtszeitung „Gazeta Prawna“, 2.4.2002, Nr. 64 (669).]
3 Najnowsze zmiany w przepisach o doręczaniu pism sądowych w Niemczech, „Gazeta Prawna”, 12.2.2002 r., nr 30 (635).

[Die neuesten Änderungen in Vorschriften über die Zustellung der gerichtlichen Schriftstücke in Deutschland, polnische Rechtszeitung „Gazeta Prawna“, 12.2.2002, Nr. 30 (635).]
2 Projekt rozporządzenia Rady Unii Europejskiej o szczególnych, skierowanych przeciwko określonym osobom i organizacjom środkach restrykcyjnych do zwalczania terroryzmu międzynarodowego, „Gazeta Prawna”, 13.11.2001, nr 145 (574).

[Der Entwurf der Verordnung des EU-Rates über die detaillierten, gegen bestimmte Personen und Organisationen gerichteten Restriktionsmaßnahmen für die Bekämpfung des internationalen Terrorismus, polnische Rechtszeitung „Gazeta Prawna“, 13.11.2001, Nr. 145 (574).]
1 Nowa regulacja doręczenia w Unii Europejskiej,
„Rzeczpospolita”, 3.8.2001 r., nr 180 C 4.

[Neue Regelung der Zustellung in der Europäischen Union, polnische Zeitung „Rzeczpospolita“, 3.8.2001, Nr. 180 C 4.]

7 Katarzyna Guzenda, Verbraucherrechte bei Lieferung einer vertragswidrigen Ware nach deutschem und polnischem Recht; eine rechtsvergleichende Untersuchung vor dem Hintergrund der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie (Verlag Dr. Kovač, Hamburg 2007, Schriftenreihe Studien: Studien zur Rechtswissenschaft, Band 201), Deutsch-Polnische Juristen-Zeitschrift (DPJZ) Nr. 2/2010, S. 36 – 38.
6 Michael Kiedrowski, Kündigungsschutz im polnischen Arbeitsrecht – ein Struktur­vergleich mit dem deutschen Recht (Verlag Dr. Kovač, Hamburg 2007, Studienreihe: Arbeitsrechtliche Forschungsergebnisse, Band 94), Deutsch-Polnische Juristen–Zeitschrift (DPJZ) Nr. 1/2010, S. 41 – 43.
ico-doc ©D.Żywalewski 5 Romana Cierpiał, Polnisches Immobilienrecht – zivilrechtliche Aspekte (Die Reihe des Center of Legal Competence – BWV-Berliner Wissenschafts-Verlag, Wien/Graz 2006), Monatshefte für Osteuropäisches Recht (WGO) Nr. 1 – 2/2007, S. 77 – 80.
ico-doc ©D.Żywalewski 4 Monika Jaschinska, Polnische und deutsche Grundpfandrechte im Vergleich (Schriften zum Internationalen Recht Band 139 – Duncker & Humblot, Berlin 2004), Monatshefte für Osteuropäisches Recht (WGO) Nr. 6/2006, S. 433 – 435.
ico-doc ©D.Żywalewski 3 Wojciech Dajczak, Hans-Georg Knothe (Hrsg.), Deutsches Sachenrecht in polnischer Gerichtspraxis (Schriften zur Europäischen Rechts- und Verfassungsgeschichte Band 49 – Duncker & Humbolt, Berlin 2005), Monatshefte für Osteuropäisches Recht (WGO) Nr. 4/2006, S. 292 – 296.
2 Martin Schauer (Hrsg.), Grundeigentum und Sicherheiten in Lettland, Wien/Graz 2003, Monatshefte für Osteuropäisches Recht (WGO) Nr. 3/2004, S. 199 – 202.
ico-doc ©D.Żywalewski 1 Ulrich Drobnig, Marianne Roth, Alexander Trunk (Hrsg.), Mobiliarsicherheiten in Osteuropa, Berlin 2002, Monatshefte für Osteuropäisches Recht (WGO) Nr. 3/2003, S. 208 – 211.

13 Das Gesetz vom 6. September 2001 über den Zugang zur öffentlichen Information, Gesetzblatt vom 8. Oktober 2001 (Dz.U. 2001 Nr. 112, Pos. 1198 mit Änderungen) – deutsche Übersetzung des polnischen Gesetzes: „Ustawa z dnia 6 września 2001 r. o dostępie do informacji publicznej”, Dz.U. z dnia 8 października 2001 r. (Dz.U. 2001 nr 112, pos. 1198 ze zm.), Rechtsstand Juni 2010 mit A. Buch.
ico-doc ©D.Żywalewski 12 Cel i metoda pracy Grupy Studyjnej do spraw Europejskiego Kodeksu Cywilnego – polnische Übersetzung des Aufsatzes von Mary-Rose McGuire: „Ziel und Methode der Study Group on a European Civil Code” (ZfRV Nr. 10/2006, S. 163 – 174), polnische Studien zum Privatrecht „Studia Prawa Prywatnego” Nr. 2/2009, S. 23 – 37 mit Z. Dzianok.
11 Das Gesetz vom 14. Februar 2003 über die Übertragung des Grundbuchinhalts in die Struktur des im elektronischen System geführten Grundbuchs; Gesetzblatt vom 11. März 2003 (Dz.U. 2003 Nr. 42, Pos. 363) – deutsche Übersetzung des polnischen Gesetzes: „Ustawa z dnia 14 lutego 2003 r. o przenoszeniu treści księgi wieczystej do struktury księgi wieczystej prowadzonej w systemie informatycznym” Dz.U. z dnia 11 marca 2003 r. (Dz.U. 2003 nr 42, pos. 363), Rechtsstand Juni 2009, 6 S.
10 Między projektem naukowym a politycznym kształtowaniem woli: funkcje i struktura Wspólnego Systemu Odniesienia – polnische Übersetzung des Vortrages von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christian von Bar: „Zwischen wissenschaftlichem Entwurf und politischer Willensbildung: Funktionen und Struktur des Gemeinsamen Referenzrahmens” (gehalten vom 13. bis 15. Oktober 2008 an der Kardynał Stefan Wyszyński Universität in Warszawa, Jan Długosz-Universität in Częstochowa und an der Schlesischen Universität in Katowice), polnische Zeitschrift für Privatecht „Kwartalnik Prawa Prywatnego” Nr. 2/2009, S. 65 – 78.
9 Das Gesetz vom 27. Juli 2002 über die besonderen Bedingungen des Verbrauchsgüterkaufs und über die Änderung des Zivilgesetzbuches; Gesetzblatt vom 5. September 2002 (Dz.U. 2002 Nr. 141, Pos. 1176) – deutsche Übersetzung des polnisches Gesetzes: „Ustawa z dnia 27 lipca 2002 r. o szczególnych warunkach sprzedaży konsumenckiej oraz o zmianie Kodeksu cywilnego”, Dz.U. z dnia 5 września 2002 r. (Dz.U. 2002 nr 141, pos. 1176), Rechtsstand August 2007, [in:] DPJV, Deutsch – Polnische Gesetz – Datenbank (http://www.de-iure-pl.org/), 7 S., mit B. Schneider.
8 Das Gesetz vom 29. August 1997 über Pfandbriefe und Hypothekenbanken; Gesetzblatt vom 21. November 1997 in der einheitlichen Fassung vom 28. April 2003 (Dz.U. 2003 Nr. 99, Pos. 919) – deutsche Übersetzung des polnisches Gesetzes: „Ustawa z dnia 29 sierpnia 1997 r. o listach zastawnych i bankach hipotecznych” Dz.U. z dnia 21 listopada 1997 r. tekst jednolity z dnia 28 kwietnia 2003 r. (Dz.U. 2003 nr 99, pos. 919), Rechtsstand August 2007, [in:] DPJV, Deutsch – Polnische Gesetz – Datenbank (http://www.de-iure-pl.org/), 26 S.
7 Rozporządzenie Rady Unii Europejskiej nr 1348/2000 o doręczaniu pism sądowych i pozasądowych w sprawach cywilnych i handlowych w państwach członkowskich – polnische Übersetzung der Verordnung des EU-Rates Nr. 1348/2000 über die Zustellung gerichtlicher und außergerichtlicher Schriftstücke in Zivil- oder Handelssachen in den Mitgliedstaaten, polnische Zeitschrift für Privatecht „Kwartalnik Prawa Prywatnego” Nr. 4/2003, S. 937 – 952.
6 Der Zusammenhang zwischen der Wirksamkeit der Sicherung und dem Wert des Sicherungsgegenstandes aus der Sicht des polnischen und europäischen Rechts – deutsche Übersetzung der Veröffentlichung von Prof. Dr. St. Kalus: „Związek pomiędzy pewnością zabezpieczenia a wartością przedmiotu zabezpieczenia w świetle prawa polskiego i europejskiego”, [in:] Sicherung von Forderungen und deren Befriedigung, VII. Rechtstage von Luby, Smolenice / Trnava 2002, S. 97 – 106; Monatshefte für Osteuropäisches Recht (WGO) Nr. 1/2003, S. 24 – 30.
5 Unterschiede in der Reaktion der Polen auf Arbeitslosigkeit – deutsche Übersetzung der Veröffentlichung von Prof. Dr. R. Derbis: „O różnicach doświadczania braku pracy przez Polaków“, Universität Mannheim, Oktober 2002.
4 Prawo radiofonii i telewizji w Polsce w świetle standardów europejskich – polnische Übersetzung des Buches von C. Banasińki, R. Rittler, M. Kolasiński: „Das Rundfunkrecht in Polen im Lichte der europäischen Standards“, Wirtschaftsuniversität Wien, Forschungsinstitut für mittel- und osteuropäisches Wirtschaftsrecht (FOWI) mit dem polnischen KiK-Verlag, Warszawa 2001, 250 S.
ico-doc ©D.Żywalewski 3 Dziecko jako przyczyna odszkodowawcza – polnische Übersetzung der Veröffentlichung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. F. Bydlinski: „Kind als Schaden“, Verlag der Universität von Schlesien „Wydawnictwo Uniwersytetu Śląskiego“, Katowice 2000, S. 23 – 32.
ico-doc ©D.Żywalewski 2 Błąd w prawie austriackim – polnische Übersetzung der Veröffentlichung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. F. Bydlinski: „Irrtumsrecht im österreichischen Recht”, polnische Zeitschrift für Privatecht „Kwartalnik Prawa Prywatnego” Nr. 1/2000, S. 5 – 17.
ico-doc ©D.Żywalewski 1 Mozart a prawo małżeńskie jego czasów – polnische Übersetzung der Veröffentlichung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. W. Ogris: „Mozart und das Eherecht seiner Zeit”, [in:] Z dziejów prawa, część II Katowice 1999, wissenschaftliche Studien der Universität von Schlesien „Prace Naukowe Uniwersytetu Śląskiego“ Nr. 1735, S. 124 – 133.