Banner Viadrina

Aktuelles vom Lehrstuhl

Uni_EhrenhofDetail73 ©Heide Fest

 

 

Treffen Sie uns auf Veranstaltungen 

Ausschreibungen für Stellen, Stipendien und Projekte

Informationen und Hinweise

Warum Weiterbildung nicht nur für den Arbeitsmarkt wichtig ist - Qualifizierung ist ein zentraler Aspekt eines Rechts auf eine selbstbestimmte Erwerbs­biografie. Berufliche Weiterbildung sollte deshalb stärker vom Staat gefördert werden – auch aus Steuermitteln. Lesen Sie hier den kompletten Artikel von Frau Prof.  Eva Kocher (erschienen in vorwärts, der Zeitung der deutschen Sozialdemokratie).


Frauen stecken in der Sorgearbeit-Falle - Zur Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt hat der Tagesspiegel am 30. März 2017 eine Bestandsaufnahme von Frau Prof. Eva Kocher veröffentlicht. Den Link zum Beitrag finden Sie hier.


Prof. Eva Kocher ist seit Mai 2015 Vorsitzende der Sachverständigenkommission zum Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Der Bericht wurde am 7. März 2017 im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Genauere Informationen finden Sie hier.


Lucy Chebout hat einen Blogbeitrag verfasst zum Recht auf Kenntnis der eigenen Abstammung - anlässlich eines aktuellen Urteils des BVerfG und passend zum Vatertag.


Neu: Lehrbuch zum Europäischen Arbeitsrecht von Eva Kocher


Der djb (Deutscher Juristinnenbund) hat ein Konzept für ein Wahlarbeitszeitgesetz entwickelt. Beachten Sie zu diesem Thema auch den Beitrag „Zeit zum Leben für alle Geschlechter“ von Eva Kocher, Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte 9/2015, S. 37-40


Jetzt erhältlich: „Europäisches Arbeits- und Sozialrecht“ (Hrsg.: Schlachter/Heinig) = Band 7 der Enzyklopädie Europarecht (EnzEuR), mit einem Beitrag von Eva Kocher über den Arbeitsrechtlichen Diskriminierungsschutz. Antripolis ist Karrieresprungbrett für engagierte NachwuchsjuristInnen und fördert die Bildungsperspektiven von Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen!

Zu diesem Zweck vernetzen sich StudentInnen und AbsolventInnen auf der Plattform mit Arbeitgebern, die finanzielle Beiträge für jedes Mitglied entrichten, das seinen Lebenslauf einstellt. Die Arbeitgeber können über die Plattform mit jedem Mitglied persönlich in Kontakt treten, um Angebote für wissenschaftliche Mitarbeit, das Referendariat oder den Berufseinstieg zu unterbreiten. Die gezahlten Beiträge kommen Einrichtungen zugute, die für Kinder und Jugendliche Bildungsperspektiven schaffen. Mehr erfahren Sie hier.