Banner Viadrina

Lehrangebot gem. § 5 Abs. 6 Prüfungsordnung

für den Abschluss "Bachelor des deutschen Rechts"

Lehrveranstaltungsangebot im Wahlpflichtmodul 8a: Profilfach "Wirtschaft"

Im Profilfach "Wirtschaft" haben die Studierenden des Studiengangs Rechtswissenschaft die Möglichkeit, jede angebotene Lehrveranstaltung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zu besuchen. Die er­for­der­li­che Prüfung muss aber zu mindestens 6 ECTS-Punkten führen. Wer Lehr­ver­an­stal­tun­gen besucht, für die weniger Punk­te vorgesehen sind, muss deshalb mehrere Prüfungen nachweisen. Jede besuchte Lehr­ver­an­stal­tung, in der keine Leistung erbracht wurde, wird mit 3 ECTS-Punkten angerechnet.

Von der Veröffentlichung einer separaten Übersicht über diese Lehrveranstaltungen hat das Dekanat der Juris­ti­schen Fakultät abgesehen, da das umfangreiche Lehrangebot über die Homepage der Wirt­schafts­wis­sen­schaft­­li­chen Fakultät eingesehen werden kann.

Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtmodul 8b: Profilfach "Kultur"

Im Profilfach "Kultur" können die Studierenden der Rechtswissenschaft aus allen Ein­füh­rungs­ver­an­stal­tun­gen der Module 1, 2 und 3 des Bachelorstudiengangs "Kulturwissenschaften" wählen. Diese Veranstaltungen haben alle 6 ECTS-Punkte und sind in der Regel ohne Teil­nah­me­be­schrän­kung (z.B. Ein­führung in die Kul­tur­wissen­schaften; Einführung in die Kulturgeschichte; Einführung in die Politikwissenschaft etc.). Aus­nah­men sind dem Kommen­tar­teil (Teil II) des Vorlesungsverzeichnisses der Kulturwissenschaftlichen Fakultät zu entnehmen. Auch hier wird jede besuchte Veranstaltung mit 3 ECTS-Punkten angerechnet.

Von der Veröffentlichung einer separaten Übersicht über die einzelnen Lehrveranstaltungen wird abgesehen, da das Lehrangebot zu den Modulen 1, 2 und 3 des Bachelorstudiengangs "Kulturwissenschaften" über die Home­page der Kulturwissenschaftlichen Fakultät eingesehen werden kann.

Hinweis:
Der Prüfungsausschuss kann auf Antrag von Studierenden die Wahl von Lehrveranstaltungen zulassen, die nicht zum veröffentlichten Angebot gehören. Der entsprechende Antrag ist zusammen mit einer formlosen Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung der jeweiligen Dozentin oder des Dozenten spätestens vier Wochen nach Beginn der Lehr­ver­an­stal­tung zu stellen (vgl. § 5 Abs. 6 S. 5 und S. 6 PO).

Es wird dringend gebeten davon abzusehen, die Dozierenden um die Ausstellung von Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen bzw. um eine andere Form der Prüfung als die für die Veranstaltung vorgesehene zu bitten.

gez. Prof. Dr. Carmen Thiele
Studiendekanin/Vorsitzende Prüfungsausschuss