Banner Viadrina

Master-Studiengang Mediation und Konfliktmanagement (M.A./LL.M.)

Publikationen der Ausbilder und Autoren (Auswahl)

 

Dr. Jo Beatrix Aschenbrenner

  • Aschenbrenner, Jo Beatrix: Die Logik der Phasen. Ein Vergleich der unterschiedlichen Modelle der Konfliktbehandlung, ZKM 3/2008, S. 73 - 76.

  • Aschenbrenner, Jo Beatrix: Gruppendynamik und Mediation. Basiswissen zu Strukturen und Entwicklungsphasen von Gruppen, gemeinsam mit U. Gläßer, ZKM 6/2006, S. 185 - 188

  • Aschenbrenner, Jo Beatrix: Leitlinien aus Europa für die Umsetzung der Privatkopieschranke im Zweiten Korb der Urheberrechtsnovelle, ZUM 2 / 2005, S. 145 - 154.

  • Aschenbrenner, Jo Beatrix: Die Wahrheit beginnt im Gespräch. Mediationstheorie und systemischer Ansatz begegnen sich, ZKM 5/2008, S. 145 – 149.

  • Aschenbrenner, Jo Beatrix: Gruppendynamik (Lehrmaterialien des Masterstudiengangs Mediation Europa-Universität Viadrina 2006).

 

Christof Berlin, M.A.

  • Berlin, Christof & Isermann, Edgar: Durchsetzungsstellen und Schlichtungsstellen für Fluggastrechte in Europa, Reiserecht aktuell (RRa) 5/2010, 207-212, Berlin.

  • Berlin, Christof & Creutzfeldt-Banda, Naomi (2012). Verbraucher-ADR in Europa wird gestärkt. Zeitschrift für Konfliktmanagement, S. 57-60.

  • Berlin, Christof & Isermann, Edgar: Außergerichtliche Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten – Bestandsaufnahme und Maßnahmenpaket der EU für 2014/2015, Verbraucher und Recht (VuR) 2/2012, 47-54, Berlin.

  • Berlin, Christof: Der Einsatz mediativer Elemente bei Bürgerbeteiligungen am Beispiel der Werkstattgespräche zum Stadtumbau Südkreuz in Berlin, in: Becker, Nicole; Fittschen, Arp (Hrsg.): Bürgermeister und Mediation (Reihe Bürgermeisterpraxis). Wiesbaden: Kommunal- und Schulverlag 2012.

  • Berlin, Christof: Verbraucher-ADR: Freiwilligkeit der Teilnahme und Verbindlichkeit des Ergebnisses im Lichte der AS-Richtlinie, Zeitschrift für Konfliktmanagement 4/2013, S. 108-111.

 

Alexandra Bielecke

  • Bielecke, A. (2013). Der Mensch ist dem Menschen kein Feind, FPR 11/2013, S.471-475.

  • Bielecke, A. (2012). Eins, zwei, viele... – Einsatz des Inneren Teams in der Mediation. In: Knapp, P. (Hrsg.). Konfliktlösungs-Tools - Klärende und deeskalierende Methoden für die Mediations- und Konfliktmanagement-Praxis. Bonn: managerSeminare

  • Bielecke, A. (2012). Gegensätze ziehen sich an - Polarisierungen in Ressourcen verwandeln. In: Knapp, P. (Hrsg.). Konfliktlösungs-Tools - Klärende und deeskalierende Methoden für die Mediations- und Konfliktmanagement-Praxis. Bonn: managerSeminare

  • Bielecke, A. (2012). Ja! Nein! Oder doch vielleicht? Das Innere Team als Entwicklungshelfer bei inneren Ambivalenzen; Blickpunkt EFL-Beratung; 4/12 S. 13-23.

  • Bielecke, A. (2011). Gerichtliche Mediation – zwischen innerem Anspruch und äußerer Wirklichkeit. In: Sammelband Gerichtliche Mediation. Berlin: Nomos.

  • Bielecke, A. (2011). Maßanzug oder Stangenware – Qualitätssicherung durch Standardisierung in der Familienmediation, Zeitschrift für Familiendynamik , 3, S. 188 - 196.

  • Bielecke, A. (2011). Rezension zu „Einbindung der Mediation in die Gerichtsbarkeit – Gerichtliche Mediation in Strafvollzugssachen – ein Projekt, Zeitschrift für Konfliktmanagement (ZKM), 2, S.63.

  • Bielecke, A. (2010). Niemand ist eine Insel – Kollegiale Beratung in der Stationären Erziehung und Betreuung. Unsere Jugend, 1, S. 23 – 31.

  • Bielecke, A. (2009). Vom täglichen Umgang mit einem Ideal. Zeitschrift für Konfliktmanagement, 6, S. 172-175

  • Bielecke, A. & Pape, S. (2008). Eine für alle und alle für eine. Arbeit mit dem Inneren Team in der Gruppenpsychotherapie. In: Schulz von Thun, F. & Kumbier, D. (Hrsg.) Impulse für Beratung und Therapie. Kommunikationspsychologische Miniaturen 1, Reinbek: Rowohlt, S. 270–298.

 

Dr. Greg Bond

  • Bond, Greg: Mediation Practice: 8 Cultures, 16 Cases, 128 Creative Solutions (Paris 2016).
  • Bond, Greg: International Commercial Mediation Role-Plays. Cases from the ICC International Commercial Mediation Competition, ed. with Colin J Wall (Paris, 2015).

  • Bond, Greg/Bond, Kati: "Das Systemische in der Mediation: was und wozu", in Perspektive Mediation, 4 (2015).

  • Bond, Greg: "Keep Calm and Mediate!« Der Internationale Mediationswettbewerb der Internationalen Handelskammer (ICC) in Paris fand im Februar 2015 zum zehnten Mal statt. Greg Bond im Gespräch mit Hannah Tümpel, Paul Eric Studt, Christian Hartwig und Birgit Sambeth Glasner", in Konfliktdynamik, 3 (2015).

  • Bond, Greg: In Theory Mediation and Culture: The Example of the ICC International Commercial Mediation Competition. Negotiation Journal (NeJo), S. 315 ff., July 2013.

 

Mario Clemens

  • Clemens, Mario: Chancen und Grenzen interessenorientierter, fazilitativer Mediation im Kontext internationaler politischer Konflikte, in: Katharina Kriegel-Schmidt (Hrsg.): Mediation als Wissenschaftszweig, Springer Fachmedien, Wiesbaden 2017, S. 201-211.

Katharina Griese

  • Griese, Katharina (2005). Mediation und Konfliktbewältigung in der Schule. In Gerhard Falk, Peter Heintel & Ewald E. Krainz (Hrsg.), Handbuch Mediation und Konfliktmanagement (S. 157-176). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Griese, Katharina (2003). Konfliktworkshop in einem Logistikzentrum - Eine hierarchieübergreifende Mediation. Zeitschrift für Konfliktmanagement, 6, S. 266-270.

  • Griese, Katharina (2002). Klassenklima- ein Projekt gegen das Mobbing im Schulalltag. Zeitschrift für Konfliktmanagement, 4, S. 168-173.

 

Peer Kaeding

  • Kaeding, Peer: Auswahl geeigneter Verfahren für verschiedene Anwendungsbereiche, in: Becker, Nicole; Fitschen, Arp (Hrsg.): Bürgermeister und Mediation (Reihe Bürgermeisterpraxis). Wiesbaden: Kommunal- und Schulverlag 2012.

 

Dr. Anne Isabel Kraus

  • Kraus, Anne Isabel (2011): Interkulturelle Verfahrensethik. Ein Modell zur Vermittlung von Konflikten zwischen partikularen Verfahrensnormen Stuttgart. - Im Druck -

  • Kraus, Anne Isabel (2011): Culture-sensitive Process Design: Overcoming Ethical and Methodological Dilemmas. In: Simon Mason, Damiano Sguaitamatti (eds.), "Religion in Conflict Transformation". Politorbis Nr 52, 2/2011 (im Druck).

  • Kraus, Anne Isabel (2008): China und Europa: Verhandeln zwischen verschiedenen Verfahrenspräferenzen. In: Mehta, Gerda; Rückert, Klaus: Mediation. Instrument der Konfliktregelung und Dienstleistung. Wien. S. 122ff.

  • Kraus, Anne Isabel (2008): Vermittlung in Verfahrenskonflikten zwischen europäischen und chinesischen Parteien. Zeitschrift für Konfliktmanagement, Heft 1, S. 20 ff.

  • Kraus, Anne Isabel (2007): Chinese-European Dispute Resolution in China: Towards Culturally Matching Procedures. CAP EU-China European Studies. München.

 

Ursula König

  • Kessen, Stefan & König, Ursula (2002). Eisenbahntrasse Gasteinertal - Einige Anmerkungen zur Kunst des Wartens. ZKM - Zeitschrift für Konfliktmanagement, 3, 128-134.

  • König, Ursula (2005). Mediation und Verhandlung. Zürich: VUR - Verein für Umweltrecht.

  • König, Ursula (2005). ProcessProviding Zürich - Reflexion. ZKM - Zeitschrift für Konfliktmanagement, 2, 60-63.

  • König, Ursula (2003). Mediationsverfahren Flughafen Wien. In: Thomas Flucher, Bernd Kochendörfer, Ursula von Minckwitz, Markus G. Viering (Hrsg.), Mediation im Bauwesen (S. 335-348). Berlin: Ernst & Sohn.

  • König, Ursula (2002). Médiation concernant l'Aéroport de Vienne. In Dossier pour "La négociation dans la planification: mythe ou réalité", VLP-APSAN

  • König, Ursula & Fürst, Gert (2002). Mediationsverfahren Flughafen Wien - eine Zwischenbilanz. ZKM - Zeitschrift für Konfliktmanagement, 4, 164-168.

  • König, Ursula (2002). Eisenbahnhochleistungsstrecke Gasteinertal (Umweltmediation). In: Susanna Kleindienst-Passweg & Eva Wiedermann (Hrsg.), Handbuch der Mediation. Erfolgreiche Maßnahmen zur außergerichtlichen Konfliktbeseitigung. Wien: WEKA-Verlag.

  • König, Ursula (1997). Ozon-Konsens-Konferenz. Wien: Wiener Umweltanwaltschaft.

 

Jutta Lack-Strecker

  • Lack-Strecker, Jutta (2007). Eine "gescheiterte" Trennungsmediation, Kurzbeitrag zur Vielfalt der Mediationspraxis. Zeitschrift für Konfliktmanagement, Heft 4, S.118.

  •  Lack-Strecker, Jutta & Zurmühl, Sabine (2007). Mediation zwischen Völkerrecht und Histamin. Zeitschrift für Kindschaftsrecht und Jugendhilfe, Heft 1.

  •  Lack-Strecker, Jutta & Kresse, Isabel (2007). Die Entwicklung der Verbände und Zusammenschlüsse in Deutschland. Perspektive Mediation, S. 14-16.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2006). Familienmediation und Weihnachten - Anmerkungen einer Familienmediatorin zum Fest der Liebe und Erpressung. Zeitschrift für Kindschaftsrecht und Jugendhilfe, Heft 12.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2006). Vom reflexiven Umgang mit eigenen Mustern. Zeitschrift für Kindschaftsrecht und Jugendhilfe, Heft 6.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2006). Über Fortbildung von MediatorInnen und Schwalben. Zeitschrift für Kindschaftsrecht und Jugendhilfe, Heft 10.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2005). Rituale und Zeremonien in der Mediation. Zeitschrift für Konfliktmanagement, Heft 1, S. 4-7.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2004). Die Bühne bauen. Kind-Prax, S.115-116.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2004). Scheidungszeremonien. In: Erwin Möde (Hrsg.): Trennung und Scheidung, Regensburg: Verlag Friedrich Pustet.

  •  Lack-Strecker, Jutta & Paul, Christoph C.(2003). Kooperation mit familialen Diensten, institutionelle Verankerung der Familienmediation - Die Verbandskonferenz der BAFM. Kind-Prax, Heft 4.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2003). Familienrekonstruktion für MediatorInnen. Zeitschrift für Konfliktmanagement, S. 69-72.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2002). Systeme unterwegs - vom Objekt zum Subjekt. Zeitschrift für Konfliktmanagement, S. 55-62.

  •  Lack-Strecker, Jutta (2001). Familienmediation als Schnittmenge von Psychologie und Jurisprudenz. Zeitschrift für Konfliktmanagement, S. 233-236.

  •  Lack-Strecker, Jutta & Mähler, Hans-Georg (2000). Aspekte zur Qualitätssicherung in der Familienmediation. In: Franz Petermann & Katharina Pietsch (Hrsg.), Mediation als Kooperation. Salzburg, Wien: Otto Müller Verlag

  • Lack-Strecker, Jutta (1997). Angeleitete Selbsthilfegruppen für Kinder im Scheidungsprozess ihrer Eltern. Familie, Partnerschaft, Recht, Heft 2, S.93-95.

  • Lack-Strecker, Jutta & Preußler, Michael (Hrsg. im Auftrag des Vereins Zusammenwirken im Familienkonflikt)(1993). Kinder und Jugendliche im Scheidungsprozess ihrer Eltern - Zur Forschung, Theorie und Technik von Therapie und Beratungspraxis. Dokumentation.

  • Lack-Strecker, Jutta (1990). Beratung und Therapie für Familien in und nach der Trennung - Vom Eklektizismus zur strukturierten Intervention. Rundbrief Senatsverwaltung für Jugend und Familie, Nr.3, S. 77-82.

 

Kai von Lewinski

  • von Lewinski, Kai (2006). Grundriss des Anwaltlichen Berufsrechts. Berliner Schriften zum Anwaltsrecht, Band 1.

  • von Lewinski, Kai (2006). Strukturelle Richterperspektive und Juristenausbildung. Anwaltsblatt, S. 10-12.

  • von Lewinski, Kai (2004). Professional Ethics in Alternative Dispute Resolution. Internationale Journal of Dispute Resolution, S. 150-156.

  • von Lewinski, Kai (2004). Anwaltliches Berufsrecht und Mandatsvertrag. Juristische Schulung, S. 396-401.

  • von Lewinski, Kai (2004). Anwaltliche Schweigepflicht und Email. BRAK-Mitteilungen, S. 12-17.

  • von Lewinski, Kai (2003). Alternative Dispute Resolution and Internet. Zeitschrift für Konfliktmanagement, S. 108-112.

  • von Lewinski, Kai (2003). Alternative Dispute Resolution and Internet. Computer Law Review International, S. 167-173.

 

PD Dr. Kai-Olaf Maiwald

  • Maiwald, Kai-Olaf (2008). Die Fallperspektive in der professionellen Praxis und ihrer reflexiven Selbstvergewisserung. Allgemeine Überlegungen und ein empirisches Beispiel aus der Familienmediation. Forum qualitative Sozialforschung, Vol. 8 (3), Art. 3.

  • Maiwald, Kai-Olaf (2005). Die "Ganzheitlichkeit" professionellen Wissens und seiner Vermittlung. Überlegungen am Beispiel des juristischen Wissens. die hochschule. journal für wissenschaft und bildung, 1, S. 52-71.

  • Maiwald, Kai-Olaf (2004). Professionalisierung im modernen Berufssystem: Das Beispiel der Familienmediation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Maiwald, Kai-Olaf (2004). Die Anforderungen mediatorischer Konfliktbearbeitung. Versuch einer typologischen Bestimmung. Zeitschrift für Rechtssoziologie 25, Heft 2, S. 175-189.

  • Maiwald, Kai-Olaf (2004). Zu welchen lebenspraktischen Konfliktlagen passt Mediation? Probleme des mediatorischen und professionssoziologischen Umgangs mit dieser Frage. In Stephan Barton (Hrsg.), Beziehungsgewalt und Verfahren: Strafprozess, Mediation, Gewaltschutzgesetz und Schuldfähigkeitsbeurteilung im interdisziplinären Diskurs (S. 255-269). Baden-Baden: Nomos.

  • Maiwald, Kai-Olaf (2003). Der unsichtbare Mediator: Probleme der Ausweisung beruflicher Leistung in der Familienmediation. In Harald Mieg & Michaela Pfadenhauer (Hrsg.), Professionelle Leistung - Professional Performance. Positionen zur Professionssoziologie (S. 195-226). Konstanz: UVK.

  • Maiwald, Kai-Olaf (1997). Die Herstellung von Recht: Eine exemplarische Untersuchung zur Professionalisierungsgeschichte der Rechtsprechung am Beispiel Preußens im Ausgang des 18. Jahrhunderts. Berlin: Duncker & Humblot.

  • Maiwald, Kai-Olaf, Scheid, Claudia & Seyfarth-Konau, Elisabeth (2003). Latente Geschlechterdifferenzierungen im juristischen Handeln. Analyse einer Fallerzählung aus der richterlichen Praxis. Zeitschrift für Rechtssoziologie 24, Heft 1, S. 43-70.

  • Maiwald, Kai-Olaf; Scheid, Claudia; Gildemeister, Regine & Seyfarth-Konau (2001). Latente Differenzkonstruktionen: Eine exemplarische Fallanalyse zu Geschlechterkonzeptionen in der professionellen Praxis. Feministische Studien 19, Heft 2 (Rekonstruktive Geschlechterforschung), S. 23-38.

 

Tilman Metzger

  • Metzger, Tilman (2005). Konfliktmanagement bei Mehrparteienkonflikten im Gemeinwesen. Zeitschrift für Konflikt-Management, Heft 5, S. 246 ff.

  • Metzger, Tilman (2004). Gemeinwesenmediation: Von der Analyse der Justizkrise zur modernen Mediation. Perspektive Mediation, Heft 1, S. 37-41.

  • Metzger, Tilman & Hagedorn, Ortrud (2004). Täter-Opfer-Ausgleich und Mediation. In Infoblatt Mediation, Nr. 15, S. 13-17.

  • Metzger, Tilman (2000). Chancen der ehrenamtlichen Mediation. Ein Vergleich der Gemeinwesenmediation in Deutschland, England und den USA. In Peter Geißler & Klaus Rückert (Hrsg.), Mediation - die neue Streitkultur, Gießen: Psychosozial-Verlag, S. 237-250.

  • Metzger, Tilman (1997). Mediation im Nachbar-, Miet- und Verbraucherrecht. In Stephan Breidenbach & Martin Henssler (Hrsg.), Mediation für Juristen, Köln: Verlag Dr. Otto Schmidt-Verlag, S. 183 ff.

 

Alexa Negele

  • Mitarbeit bei: Thomann, Christoph & Prior, Christian (2007). Klärungshilfe 3. Das Praxisbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

  • Negele, A., Schroeter, K. & Fahlbruch, B. (2005). Interventionen und ihre Anwendungskriterien bei Konfliktbearbeitungen in Organisationen aus Sicht von Expert/-innen. Poster präsentiert auf dem Jahreskongress "Frischer Wind für Mediation" des Bundesverbandes Mediation (BM) in Hamburg, 28.09.2006.

  • Patera, Mario, Gamm, Ulrike, Lechner, Elisabeth, Schroeter, Kirsten & Negele, Alexa (2004): Wirtschaftsmediation. Entwicklung von Qualitätsstandards für eine professionelle, methodisch fundierte Aus- und Weiterbildung von WirtschaftsmediatorInnen in Österreich (3 Bände). Wien: Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank.

 

Nicola Neuvians

  • Neuvians, Nicola & Hammes Michael (2006). Out-of-Court Dispute Resolution with Third-Party Support. International Journal of Dispute Resolution, Heft 1, S. 22-27.

  • Neuvians, Nicola & Hammes, Michael (2005). Wirtschaftsmediation, In Alex von Sinner & Michael Zirkler (Hrsg.), Hinter den Kulissen der Mediation, S. 286-302. Zürich: Haufe Verlag.

  • Neuvians, Nicola & Hammes, Michael (2005), Commercial Dispute Resolution.

  • Neuvians, Nicola & Hammes, Michael (2004). Die Sachverständigen-Mediation - Ein effektiver Lösungsansatz für Sach- und Verteilungsfragen. International Journal of Dispute Resolution, Heft 4, S. 181-185.

 

Dr. Armin Rosenbach

  • Arnim Rosenbach (2003). Ehrlichkeit und Parteilichkeit am Beispiel der Wirtschaftsmediation. In Dörte Huth (Hrsg.), Ehrlichkeit im Management (S. 147-158). Düsseldorf: Verlag Dr. Müller.

 

Kirsten Schroeter

  • Schroeter, Kirsten & Freitag, Silke (2017). Umgang mit Hidden Agendas (S. 316-321). In: Peter Knapp (Hrsg.), Verhandlungs-Tools. Effiziente Verhandlungstechniken im Business-Alltag. Bonn: managerSeminare.

  • Freitag, Silke &Schroeter, Kirsten (2017). Souverän in der Doppelrolle: die interne Verhandlungsmoderation (S. 73-77). In: Peter Knapp (Hrsg.), Verhandlungs-Tools. Effiziente Verhandlungstechniken im Business-Alltag. Bonn: managerSeminare.

  • Schroeter, Kirsten & Gläßer, Ulla (2017). Master-Arbeiten in Mediations-Studiengängen: Ungehobene Schätze für die (empirische) Mediationsforschung? (S. 527-542). In: Katharina Kriegel-Schmidt (Hrsg.), Mediation als Wissenschaftszweig. Im Spannungsfeld von Fachexpertise und Interdisziplinarität. Heidelberg: Springer VS.

  • Dendorfer-Ditges, Renate & Schroeter, Kirsten (2017). Schieds- und Mediationsverfahren im Spannungsfeld von Vertraulichkeit und Rechtsstaat. Konfliktdynamik 6(1), S. 6-8.

  • Redlich, Alexander & Schroeter, Kirsten (2015). Varianten der Mediation. Gemeinsamkeiten und Unterschiede von verbreiteten Mediationsansätzen. Konfliktdynamik 6 (4), S. 260-263

  • Schroeter, Kirsten (2015). „Welchen Fall möchte ich haben?“. Wege in die Mediationspraxis. Spektrum der Mediation, 60, S. 14-17.

  • Freitag, Silke & Schroeter, Kirsten (2015). Auftragsklärung mit der Führungskraft (S. 137-146). In: Silke Freitag & Jens Richter (Hrsg.), Mediation – das Praxisbuch. Denkmodelle, Methoden und Beispiele. Weinheim: Beltz.

  • Schroeter, Kirsten & Ade, Juliane (2015). Ein Balanceakt: Haltung in der Mediation (S. 184-194). In: Silke Freitag & Jens Richter (Hrsg.), Mediation – das Praxisbuch. Denkmodelle, Methoden und Beispiele. Weinheim: Beltz

  • Schroeter, Kirsten (2015). Wege in die Praxis (S. 195-202). In: Silke Freitag & Jens Richter (Hrsg.), Mediation – das Praxisbuch. Denkmodelle, Methoden und Beispiele. Weinheim: Beltz.

  • Schroeter, Kirsten; Redlich, Alexander (2013): Actstorming. Kompetenz entwickelund durch Lernen am Modell. In: Knapp, Peter (Hrsg.): Konflikte lösen in Teams und großen Gruppen. Bonn

  • Schroeter, Kirsten (2012): Ein guter Vorschlag für mein Gegenüber. Perspektivenwechsel in der Lösungsfindung unterstützen. In: Knapp, Peter (Hrsg.): Konfliktlösungs-Tools. Bonn. S. 299-303.

  • Schroeter, Kirsten (2012): Was geht als erstes schief? Lösungen tragfähiger machen. In: Knapp, Pter (Hrsg.) Konfliktlösungs-Tools, S. 339-344.

  • Schroeter, Kirsten, Rogmann, Jens & Redlich, Alexander (2012). Interne KOnfliktberatung in Oragnisationen. Informelle Kompetenzen stärken. Konfliktdynamik, S. 142-150.

  • Schroeter, Kirsten; Gläßer, Ulla (2011): "Gerichtliche Mediation: ein kontrovers diskutiertes Mediationsfeld mit großer Prägekraft – Zielsetzung und Konzeption des Bandes". In: Gläßer, Ulla; Schroeter, Kirsten (Hrsg.): "Gerichtliche Mediation – Grundsatzfragen, Etablierungserfahrungen und Zukunftsperspektiven". Baden-Baden, S. 13 ff.

  • Schroeter, Kirsten; Gläßer, Ulla (2011): "Zukunftsfragen der Gerichtlichen Mediation". In: Gläßer, Ulla, Schroeter, Kirsten (Hrsg.): Gerichtliche Mediation – Grundsatzfragen, Etablierungserfahrungen und Zukunftsperspektiven. Baden-Baden, S. 415 ff.

  •  Schroeter, Kirsten; Gläßer, Ulla (Hrsg.) (2011): Gerichtliche Mediation. Grundsatzfragen, Etablierungserfahrungen und Zukunftsperspektiven. Reihe: Interdisziplinäre Studien zu Mediation und Konfliktmanagement (Bd. 1). Baden-Baden.Ade, Juliane & Schroeter, Kirsten (2008). Ethik als Suche nach dem ""guten Mediationshandeln"". Lernfelder in der Supervision. Spektrum der Mediation, 32, 22-24.

  • Harms, Regina; Schroeter, Kirsten (2010): Scheitern in der Mediation. Eine Herausforderung für die Mediationspraxis, in: Brigitte Gans, Solveig Hornung & Anja Köstler (Hrsg.), Wie managen MediatorInnen sich selbst?, S. 37ff. Stuttgart.

  • Gläßer, Ulla, Negele, Alexa & Schroeter, Kirsten (2008). Qualitätssicherung. Zeitschrift für Konfliktmanagement, 4, 181-185.

  • Schroeter, Kirsten (2007). Erfolg und Scheitern der Mediation oder: Darf das Glas nicht leer sein? In R. Lange, P. Kaeding, M. Lehmkuhl & H. Pfingsten-Wismer (Hrsg.), Frischer Wind für Mediation. Konzepte, Methoden, Praxisfelder und Perspektiven der Konfliktberatung. Bundesverband Mediation: Schriftenreihe (Band 3).

  • Schroeter, Kirsten & Freitag, Silke (2006). Die Poesie des Warum - Interview mit Jay Rothman. Spektrum der Mediation, 22, S. 21-23.

  • Freitag, Silke, Kaeding, Peer & Schroeter, Kirsten (2006). Schüler-Mediation. Die Grenzen klären und die Potentiale systematisch nutzen. Pädagogik, 11, S. 28-31.

  • Kirchhoff, Lars & Schroeter, Kirsten (2006). Mediations"wissenschaft"? Zwischen Wissenschaftstheorie und Pragmatismus. Zeitschrift für Konfliktmanagement, 2, 56-59.

  • Schroeter, Kirsten, Kaeding, Peer & Freitag, Silke (2006). Konflikte bearbeiten. Diagnose - Einordnung - systematische Intervention. Pädagogik, 11, S. 19-23.

  • Schroeter, Kirsten & Vogt, Silke (2005). Perspektiven der Streitschlichtung an Schulen. In: Peer Kaeding, Jens Richter, Anke Siebel & Silke Vogt (Hrsg.), Mediation an Schulen verankern - ein Praxishandbuch. Weinheim: Beltz, S. 109-114.

  • Montigel, Agnieszka, Schroeter, Kirsten & Fahlbruch, Babette (2004). Konfliktlösungsstrategien deutscher und polnischer Führungskräfte - ein internationaler Vergleich. Göttingen: 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

  • Patera, Mario, Gamm, Ulrike, Lechner, Elisabeth, Schroeter, Kirsten & Negele, Alexa (2004). Wirtschaftsmediation. Entwicklung von Qualitätsstandards für eine professionelle, methodisch fundierte Aus- und Weiterbildung von WirtschaftsmediatorInnen in Österreich (3 Bände). Wien: Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank.

  • Schroeter, Kirsten & Vyrastekova, Jana (2003). Does it take three to make two happy? An experimental study on bargaining with mediation. CentER Discussion Paper 60, Tilburg University.

  • Schroeter, Kirsten & Sung, Shao Chin (2002). Providing a framework for conflict resolution. Research report IS-RR-2002-018. Japan Advanced Institute for Science and Technology, Ishikawa.

  • Schroeter, Kirsten & Vyrastekova, Jana (in Vorbereitung). How costly is a solution to my adversary? Amount and availability of information in mediation. In M. Raith (Hrsg.), Procedural approaches to conflict resolution. Berlin: Springer.