Banner Viadrina

Bachelor-Studiengang Recht und Wirtschaft | Wirtschaft und Recht in der Studienvariante Recht und Wirtschaft

Modul: Zivilprozessrecht I

Lehrveranstaltungen des Moduls Einführung in das Verfahrensrecht (1 SWS)

Zivilprozessrecht (2 SWS)

Inhalte des Moduls Verfahrensrechte, insbesondere die Grundlagen des Zivilprozessrechts. Dazu gehören die Vorschriften über das zivilprozessuale Verfahren im ersten Rechtszug, Verfahrensgrundsätze, Prozessvoraussetzungen, Arten und Wirkungen von Klagen und gerichtlichen Entscheidungen, Beweisgrundsätze, ein Überblick über Rechtsbehelfe und allgemeine Vollstreckungsvoraussetzungen, die Arten der Zwangsvollstreckung und der einstweilige Rechtsschutz.
Lernergebnisse des Moduls Fachliche Kompetenzen:
Die Absolventen kennen erste wissenschaftliche Grundlagen des Prozessrechts. Sie erkennen die Interessengegensätze, verstehen die Prinzipien und Wertungsgrundlagen und sind in der Lage, einfache Fälle gutachterlich zu lösen. Das erlaubt es ihnen auch, sich im Vorfeld eines Gerichtsverfahrens so zu verhalten, dass Prozesse vermieden oder Beweise erbracht werden können. Sie haben das systematische Rüstzeug, Prozesslagen zu erkennen und bei schwierigen Problemen in der Fachsprache effektiv mit Rechtsanwälten zu kommunizieren.

Überfachliche Kompetenzen:

Studiensemester  Einführung in das Verfahrensrecht - 3. Semester

Zivilprozessrecht – 4. Semester

Dauer des Moduls zwei Semester
Häufigkeit des Angebots des Moduls Einführung in das Verfahrensrecht – jedes Wintersemester

Zivilprozessrecht – jedes Sommersemester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits 6 ECTS-Credits
Gesamtworkload 180 Arbeitsstunden, davon: Selbststudium = 135 Stunden, Präsenzzeit = 45 Stunden (3 SWS)
Art des Moduls Studienvariante Recht und Wirtschaft (Schwerpunktbildung):
ergänzendes Modul in der
Modulgruppe 1: Arbeitsrecht und Management
Modulgruppe 2: Wirtschaftsrecht und Finanzen
Modulgruppe 3: Europarecht und Wirtschaft

Studienvariante Wirtschaft und Recht (Schwerpunktbildung):
Modulgruppe 1: Management and Law
Modulgruppe 2: Finance, Accounting, Taxation and Law
Modulgruppe 3: Economics and Law

Verwendbarkeit des Moduls Die Lehrveranstaltung Einführung in das Verfahrensrecht ist im Grundstudium des Studienganges Rechtswissenschaft vorgesehen.

Die Lehrveranstaltung Zivilprozessrecht ist im Hauptstudium des Studienganges Rechtswissenschaft sowie in den Studiengängen Magister des Rechts und Master of German and Polish Law vorgesehen.

Voraussetzungen für die Teilnahme keine
Modulverantwortlicher/Modul­verant­wortliche Prof. Dr. Kaspar Frey
Hochschullehrende der Lehrveranstaltungen
(Angaben nicht abschließend)
Prof. Dr. Holger Wendtland - Einführung in das Verfahrensrecht

Prof. Dr. Ulla Gläßer oder Prof. Dr. Oliver Knöfel - Zivilprozessrecht

Art der Prüfung/Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten Prüfungsleistung in der Lehrveranstaltung Zivilprozessrecht
  • Klausur im Umfang von mindestens 90 bis maximal 180 Minuten
  • mündliche Prüfung im Umfang von ca. 25 Minuten je Studierende
  • eine oder mehrere häusliche Anfertigungen von Prüfungsleistungen (z. B. die Anfertigung einer Seminararbeit)
Gewichtung der Note in der Gesamtnote Die Modulabschlussnote geht neben der Note der Abschluss­arbeit sowie aller weiteren für den Studienabschluss er­for­der­lichen Module in die Gesamtnote ein, wobei der nach ECTS-Credits gewichtete Durchschnitt der Noten gebildet wird.
Lehr- und Lernmethoden des Moduls Vorlesungen

Logo_facebook_43x43pix ©Giraffe Werbeagentur GmbH / Blissmedia logo_instagram_43x43 ©https://en.instagram-brand.com