Banner Viadrina

Bachelor-Studiengang Recht und Wirtschaft | Wirtschaft und Recht in der Studienvariante Recht und Wirtschaft

Wirtschaftsrecht - Vertiefung II

Lehrveranstaltungen des Moduls Wirtschaftsverwaltungsrecht (2 SWS)
Internationales Privatrecht – Grundlagen (2 SWS)
Inhalte des Moduls Das Modul vermittelt die Grundlagen des Wirt­schafts­ver­wal­tungs­recht und des Internationalen Privatrechts und damit zweier zwar eigenständiger, aber durch ihren starken Wirtschaftsbezug verbundener Rechtsgebiete.

Das Wirtschaftsverwaltungsrecht betrifft das öffentlichen Wirt­schafts­recht im Sinne der verfassungs- und verwaltungs­rechtlichen sowie die unionsrechtlichen Rahmenbedingungen des Wirtschaftens. Vermittelt wird außerdem ein Überblick über das Subventionsrecht sowie die eigene wirtschaftlichen Tätigkeit öffentlicher Träger. Darüber hinaus geht es vertieft um das allgemeinem Gewerberecht und spezielle gewerberechtliche Bereiche, die die öffentlich-rechtlichen Grundlagen für wichtige Zweige des privaten Wirtschaftens bilden.

Im Rahmen des Internationalen Privatrechts (IPR) werden Grundlagenkenntnisse – insbesondere der sog. Allgemeinen Lehren des IPR, aber auch bereits ausgewählte besondere Anknüpfungen in ihren Grundzügen – vermittelt. Es erfolgt eine Einführung in das Kollisionsrecht und seine Abgrenzung gegenüber anderen Gebieten (u. a. Völkerrecht, Europarecht, Internationales Zivilverfahrensrecht). Den Schwerpunkt dieses Teilbereichs des Moduls bildet die kollisions-rechtliche An­knüp­fung als solche (Allgemeiner Teil des IPR). Jeweils in ihren Grundzügen vorgestellt werden außerdem das Internationale Schuldvertragsrecht, das IPR der außer­vertrag­lichen Schuld­ver­hältnisse, das Internationale Sachenrecht und das Inter­nationale Gesellschaftsrecht. Hinzu kommt das Inter­nationale Privatrecht der Personen.

Lernergebnisse des Moduls Fachliche Kompetenzziele:
Die Studierenden erkennen das Zusammenwirken von EU-Recht, Verfassungsrecht und Verwaltungsrecht bei der öf­fent­lich-rechtlichen Regulierung der Wirtschaftstätigkeit des Staates und Privater. Sie haben das internationale Privatrecht als exemplarisches Beispiel grenzüberschreitender Rechts­probleme kennen gelernt.

Überfachliche Kompetenzziele:
Die Studierenden können nach der Vermittlung der Grundlagen sowie der Systematik des öffentlichen Wirtschaftsrechts und des Internationalen Privatrechts selbständig Problemlösungen er­ar­beiten.

Studiensemester  5. Fachsemester
Dauer des Moduls ein Semester
Häufigkeit des Angebots des Moduls jedes Wintersemester
Zahl der zugeteilten ECTS-Credits 6 ECTS-Credits
Gesamtworkload 180 Arbeitsstunden, davon: Selbststudium = 120 Stunden, Präsenszeit - 60 Stunden (4 SWS)
Art des Moduls Studienvariante Recht und Wirtschaft:
Pflichtmodul in der juristischen Grundlagenausbildung
Verwendbarkeit des Moduls Die Lehrveranstaltungen des Moduls sind für folgende Studiengänge geöffnet:
  • Rechtswissenschaft (Schwerpunktbereichsausbildung)
  • Bachelor Recht und Politik
Voraussetzungen für die Teilnahme Grundkenntnisse des deutschen Staats- und Verwaltungsrechts sowie des deutschen Zivilrechts.
Modulverantwortlicher/Modul­verant­wortliche Prof. Dr. Ulrich Häde
Hochschullehrende der Lehrveranstaltungen Prof. Dr. Ulrich Häde - Wirtschaftsverwaltungsrecht
Prof. Dr. Oliver L. Knöfel - Internationales Privatrecht - Grund­lagen
Art der Prüfung/Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten Modulabschlussklausur(120 Minuten)
Gewichtung der Note in der Gesamtnote Die Modulabschlussnote geht neben der Note der Abschluss­arbeit sowie aller weiteren für den Studienabschluss erfor­derl­ichen Module in die Gesamtnote ein, wobei der nach ECTS-Credits gewichtete Durchschnitt der Noten gebildet wird.
Lehr- und Lernmethoden des Moduls Vorlesungen
Logo_facebook_35x35pix ©Facebook / Giraffe Werbeagentur GmbH